Ernährungsberatung

Die Ernährungsberatung des Universitätsspitals berät stationäre und ambulante Patienten in allen Fragen der Ernährung. Die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den Ärzten, anderen MTT-Berufsgruppen und der Pflege gewährleistet, dass für jeden Patienten eine individuelle Ernährungstherapie aufgestellt werden kann, die den jeweiligen Bedürfnissen, je nach Krankheitsbild, angepasst ist.

Ernährungsberatungs-Fachleute beraten und unterstützen Menschen zur Erreichung einer besseren Lebensqualität, welche aufgrund einer Erkrankung wie zum Beispiel Diabetes mellitus, Allergien, Nierenerkrankungen, gastroenterologischen Beschwerden, Mangelernährung und/oder nach einer grösseren Operation in ihrer Ernährung eingeschränkt sind. Im Weiteren schulen sie Gruppen in Ernährungsfragen aller Art. Dazu leisten sie Ernährungsaufklärung, -information, -beratung und -erziehung. Ihr Handeln ist wissenschaftlich begründet.

Es werden individuelle Einzelberatungen und –therapien zu folgenden Indikationen angeboten:

  • Stoffwechselerkrankungen
  • Adipositas
  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Krankheiten des Verdauungssystems
  • Nierenerkrankungen
  • Fehl- sowie Mangelernährungszustände
  • Nahrungsmittelallergien und allergische Reaktionen auf Nahrungsmittelbestandteile

Gruppenberatungen und Gruppentherapien werden zu folgenden Indikationen angeboten:

  • Adipositas
  • Essstörungen
  • FIT Kurse
  • Pneumo-Rehabilitationsprogramm


Die Kosten für ambulante Beratungen werden mit diesen Indikationen und einer ärztlichen Verordnung von der obligatorischen Grundversicherung übernommen.

Zuweisung
Ärztliche Konsultation
1. Konsultation nur auf Zuweisung

Ernährungsberatung
Verordnung zur Ernährungsberatung