Ernährungsberatung

Die Ernährungsberatung des Universitätsspitals berät stationäre und ambulante Patienten in allen Fragen der Ernährung. Die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den Ärzten, anderen MTT-Berufsgruppen und der Pflege gewährleistet, dass für jeden Patienten eine individuelle Ernährungstherapie aufgestellt werden kann, die den jeweiligen Bedürfnissen, je nach Krankheitsbild, angepasst ist.

Ernährungsberatungs-Fachleute beraten und unterstützen Menschen zur Erreichung einer besseren Lebensqualität, welche aufgrund einer Erkrankung wie zum Beispiel Diabetes mellitus, Allergien, Nierenerkrankungen, gastroenterologischen Beschwerden, Mangelernährung und/oder nach einer grösseren Operation in ihrer Ernährung eingeschränkt sind. Im Weiteren schulen sie Gruppen in Ernährungsfragen aller Art. Dazu leisten sie Ernährungsaufklärung, -information, -beratung und -erziehung. Ihr Handeln ist wissenschaftlich begründet.

Es werden individuelle Einzelberatungen und -therapie in folgenden Bereichen angeboten:

  • Stoffwechselerkrankungen
  • Adipositas
  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Krankheiten des Verdauungssystems
  • Nierenerkrankungen
  • Fehl- sowie Mangelernährungszustände
  • Nahrungsmittelallergien und allergische Reaktionen auf Nahrungsmittelbestandteile

Gruppenberatungen und Gruppentherapien werden in folgenden Bereichen angeboten:

  • Adipositas
  • Essstörungen
  • FIT Kurse
  • Pneumo-Rehabilitationsprogramm


Die Kosten für ambulante Beratungen werden mit diesen Indikationen und einer ärztlichen Verordnung von der obligatorischen Grundversicherung übernommen.