Diabetes

​​​​​​​​​​​​​Diabetestypengon

Was ist Diabetes, und wie wird die Erkrankung behandelt?
Diabetes mellitus ist eine weltweit verbreitete Stoffwechselkrankheit. Alleine in der Schweiz sind rund 250'000 Menschen davon betroffen. Viele Leute wissen leider nicht, dass sie an Diabetes leiden. Nicht oder ungenügend behandelt, kann Diabetes zu schweren Folgeschäden an Augen, Nieren, Nerven und Gefässen führen. Mit einer guten Diabeteseinstellung können diese Spätfolgen weitgehend verhindert werden.

Um dieses Ziel zu erreichen, braucht es eine für jeden Patienten individuell ausgerichtete Schulung bezüglich Umgang mit Diabetes im täglichen Leben. Wichtige Aspekte sind dabei eine gut eingestellte Stoffwechsellage mittels Ernährung, Blutzucker-senkenden Tabletten und/oder Insulin.

Unser Team aus Fachärzten, Diabetesberaterinnen und Diabetesernährungs-beraterinnen stellt für jeden Patienten ein individuelles Behandlungs- und Betreuungsprogramm zusammen.

Diabetestypen und Therapieformen

Im wesentlichen unterscheiden wir heute 4 verschiedene Typen von Diabetes mellitus, die unterschiedlich behandelt werden:

Diabetes mellitus Typ 1

  • Meist bei jüngeren Personen auftretend; absoluter Insulinmangel.
  • Therapie: Insulin, diabetesgerechte Ernährung.

Diabetes mellitus Typ 2

  • Nimmt mit steigendem Alter zu; eigenes Insulin vorhanden, welches aber nicht genügend wirken kann
  • Starke familiäre Vererbung. Häufig mit Übergewicht, hohem Blutdruck und Fettstoffwechselstörungen kombiniert. Therapie: Bewegung, diabetesgerechte Ernährung; eventuell Tabletten und in manchen Fällen Insulin.

Spezifische Diabetestypen

Im Rahmen einer anderen Erkrankung entstandener Diabetes: verschiedene Stoffwechselkrankheiten, medikamentös bedingt (z.B. Kortison), seltene vererbte Formen.

Schwangerschaftsdiabetes (Gestationsdiabetes)
Während der Schwangerschaft auftretend. Therapie: diabetesgerechte Ernährung, eventuell Insulin, nie Tabletten.